Aktuelle Maßnahmen gegen das Coronavirus in Österreich

Um Österreich vor der weiteren Ausbreitung des Virus zu schützen und das Risiko zu reduzieren, hat die Österreichisch Regierung einige Maßnahmen beschlossen. Die wichtigsten erfahrt ihr hier.

  • Schließung der Schulen: Ab Montag, den 16. März, findet kein Unterricht an den Schulen mehr für alle OberstufenschülerInnen in ganz Österreich statt. Allerdings soll auf Online-Unterricht umgestellt werden. Wie genau das ausschaut und über welche Programme, kann jeder LehrerIn selbst entscheiden. Für die Unterstufe beginnt das Ganze auch am Montag, doch gibt es für sie, im Gegensatz zu Schülern ab der 9. Klasse, die Möglichkeit einer Betreungsmöglichkeit. Diese sollte allerdings nur im Notfall genützt werden. Zu den Großeltern sollen die Kinder übrigens auf keinen Fall. Nicht nur die Schulen schließen, sondern finden auch keine Lehrveranstaltungen mehr an Universitäten sowie Fachhochschulen statt. 
  • Schließung von Geschäften und Restaurants: Generell müssen Geschäfte ab Montag zusperren, Ausnahmen gelten jedoch für Supermärkte und Apotheken. Lokale sind ab Dienstag komplett geschlossen.
  • Matura: Wann die Matura statt findet ist noch nicht klar, allerdings ist eine Verschiebung laut Bildungsminister Heinz Faßman vorstellbar. 
  • Veranstaltungen: Veranstaltungen sind generell noch erlaubt, doch nur mehr mit einer Besucherzahl von 100 Menschen drinnen und nicht mehr als 500 im Freien. Allerdings ist das Verlassen des Hauses mittlerweile quasi verboten, weswegen ein Abhalten von Veranstaltungen quasi unmöglich ist. Aufgrund dieser Regelung sind alle Bundesmuseen und der Wiener Stephansdom geschlossen, der Wien Marathon abgesagt und die Gemeinderatswahlen in Vorarlberg und der Steiermark am 15.  Bzw. 16. März verschoben. Um das Risiko einzudämmen werden außerdem Sportplätze und Spielplätze gesperrt. Ausnahmen gibt es auch hier, welche Krankenhäuser, Supermärkte und öffentliche Verkehrsmittel sind. 
  • Quarantäne: Aktuell ist die Gemeinde Heiligenblut, das Paznauntal und Sankt Anton unter Quarantäne. Das bedeutet, dass UrlauberInnen die Reise nach Hause antreten dürfen, aber die Einheimischen und alle österreichischen Gäste, die Region nicht verlassen dürfen. Außerdem wird zu einer 14 tägigen Quarantäne zu Hause, für alle Menschen, die seit 28. Februar in Ischgl, See, Kappl und Galtür aufgerufen.
  • Skifahren: Für all diejenigen die geplant haben, in den Osterferien, nach Tirol oder Salzburg Skifahren zu gehen, gibt es schlechte Nachrichten, denn diese haben ihre Skisaison vorzeitig beendet. 
  • Stellung: Momentan setzt das Bundesheer die Stellung aus, diese soll allerdings zu einem späteren noch nicht bekanntgegebenen Termin nachgeholt werden. 
  • Was wir tun können: 
    • Unsere Hände gründlich und in regelmäßigen Abständen waschen bzw. mit Desinfektionsmittel reinigen. 
    • Mit den Händen nicht ins Gesicht fassen, besonders nicht in die Augen, die Nase und den Mund. 
    • Gezieltes Niesen, dass bedeutet in die Armbeuge oder in ein Taschentuch zu niesen bzw. zu husten. 
    • Das Haus/Wohnung, wie von der Bundesregierung verordnet, bis auf Weiteres nicht verlassen, außer aus medizinischen Gründen oder zum Einkaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.