3 Spielideen mit Freundinnen und Freunden

Brettspiele für Kinder - Welche eignen sich?

Spielen mit Freunden ist heutzutage kein Problem mehr. Mit Programmen wie Zoom, Skype, Whats App Video Chat und weiteren ist es ganz leicht, in Kontakt mit seinen Freunden zu bleiben. Für all jene, denen das klassische Videotelefonieren zu langweilig wird… – Hier sind drei Spiele, die über Video-Anruf gespielt werden können. Wir haben sie für euch getestet und es hat nicht nur sehr gut funktioniert, sondern auch sehr viel Spaß gemacht.

Stadt, Land, Fluss

Die Spieler wählen Kategorien aus und schreiben sie der Reihe nach in Spalten auf ein Blatt Papier. Dann wird ein Buchstabe ausgewählt und jeder sollte versuchen, jede der Spalten mit einem Wort zu füllen, das mit dem gewählten Buchstaben beginnt. Der/Die Erste, der/die alle Spalten ausgefüllt hat, beendet das Spiel und die Punkte werden gezählt. 

à zehn Punkte für eine richtige Antwort.

à fünf Punkte, wenn Spieler dieselbe richtige Antwort haben. 

à null Punkte, wenn die Antwort falsch ist oder keine gefunden wurde. 

Schiffe versenken

Die SpielerInnen zeichnen auf ein Blatt Papier einen 10×10 -Raster. Sie positionieren nun ihre 10 Boote in ihrem Raster. Dabei berücksichtigt werden muss die Größe des jeweiligen Schiffes. Da die beiden Spieler die Standorte der Schiffe der Gegner nicht kennen, basiert das Spiel allein auf Glück. 

Nun ist alles, was getan werden muss, eine Rakete in das gegnerische Feld zu schießen. Dafür fragt jeder Spieler abwechselnd seinen Gegner nach einer Position: „C1?“ zum Beispiel. Wenn er kein Boot auf diesem Feld hat, dann sagt der befragte Spieler: „Wasser“. Derjenige, der die Frage gestellt hat, trägt einen kleinen Punkt auf dem Feld ein. Wenn darauf allerdings ein Teil eines Schiffes ist, dann sagt der befragt Spieler: „Treffer“. Der andere Spieler trägt dann ein Kreuz in das Feld ein. Wenn alle Teile eines Bootes getroffen wurden, sagt der befragte Spieler: „Versenkt“.

Der Gewinner ist derjenige, der zuerst alle Boote seines Gegners erfolgreich versenkt hat.

Wer bin ich? 

Ganz klassisch würde jede Person, die mitspielt, einen Zettel mit einem Namen auf die Stirn geklebt bekommen. Das ist zwar nicht möglich, aber kein Problem. Die Alternative dazu ist ganz einfach: Die Person, für die der Zettel bestimmt ist, schaut nicht hin, während der Zettel in die Kamera gehalten wird. Die Mitspieler können sich so den Namen der jeweiligen Person aufschreiben. Nun kann das Raten beginnen… Aber nicht vergessen, auf die Fragen darf nur mit Ja und Nein geantwortet werden. Gewonnen hat der oder die, der/die den Namen zuerst richtig erraten hat.

Viel Spaß beim Spielen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.