Fußball-EM in Frankreich

UEFA EURO 2016 – Immer wieder, immer wieder, immer wieder ÖSTERREICH…

Am 10. Juni 2016 begann das Großereignis des Jahres. Millionen Fußballfans saßen an diesem Abend vor dem Fernseher, um das Eröffnungsspiel, Frankreich gegen Rumänien (2:1), zu sehen. Einen Monat lang wird jetzt jeden Abend gespannt Fußball geschaut. In 10 Stadien wird gespielt. In der Hauptstadt Paris gleich in 2 Stadien, je ein Stadion in Bordeaux, Toulouse, Lens, Lyon, St. Étienne, Nizza, Lille und Marseille. Sowohl das Eröffnungsspiel als auch das Finale wird in Paris (Stade de France) gespielt.

Doch was spielt sich in Frankreich jetzt eigentlich ab? Ich, Niklas Varga, war vergangene Woche in Frankreich, um das Spiel Österreich gegen Ungarn zu sehen. Die ersten Tage verbrachte ich in Paris. Bei den großen Sehenswürdigkeiten – dem Eiffelturm oder dem Triumphbogen – sah man immer wieder schwer bewaffnete Soldaten des französischen Militärs. Um auf die Fanmeile in Paris zu kommen, musste man sich Sicherheitskontrollen unterziehen. In Paris war das EM-Fieber eigentlich kaum zu spüren.

Am Montag ging es dann weiter nach Bordeaux. Freudig schaute ich dem morgigen Spiel entgegen. Auch in Bordeaux gab es eine Fanmeile mit schweren Sicherheitskontrollen. Um zum Stadion zu kommen, musste man entweder mit einem Shuttlebus oder der Straßenbahn fahren – gut organisiert! Doch dann beim Stadion die große Überraschung: Diese stark angekündigten Sicherheitskontrollen bestanden aus ein Mal (!) Kurz-Abtasten. Das erste Match verlor Österreich leider 2:0. (Und mittlerweile ist der Traum von der Fußballgroßmacht Österreich leider auch schon ausgeträumt!) Doch die Reise war trotzdem ein voller Erfolg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.